Sichere Schule – Aula

A

Bühnentechnik - elektrische Anlagen und Betriebsmittel

01 | Informationen

Zu den elektrischen Anlagen in der Veranstaltungstechnik zählen stationäre elektrische Anlagen, die fest mit ihrer Umgebung verbunden sind (z. B. Installationen in Gebäuden), und nicht stationäre elektrische Anlagen (z. B. temporär aufgebaute Licht- und Beschallungsanlagen).

Elektrische Betriebsmittel sind die an den Anlagen betriebenen elektrischen Ver­brau­cher, z. B. Scheinwerfer, Anschlussleitungen, Laser und Nebelmaschinen.

Dabei sind ortsfeste elektrische Betriebsmittel fest angebrachte Betriebsmittel bzw. Betriebsmittel, die keine Tragevorrichtung haben und deren Masse so groß ist, dass sie nicht leicht bewegt werden können. Zu den ortsfesten elektrischen Betriebsmitteln gehören auch solche, die vorübergehend fest, d. h. in der Regel nur unter Zuhilfenahme von Werkzeugen lösbar, angebracht sind und über bewegliche Anschlussleitungen betrieben werden.

Als ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel gelten demgegenüber solche, die während des Betriebes bewegt werden oder die leicht von einem Platz zum anderen gebracht werden können, während sie an den Ver­sor­gungsstromkreis angeschlossen sind.