Allgemeine Grundlagen und Begriffsbestimmungen
Sichere Schule | Außenflächen | Allgemeines

Fallhöhe

Die Spielebene ist die Fläche bzw. Ebene, von der aus die Benutzung des Gerätes beginnt.

Als freie Fallhöhe wird der Abstand zwischen der eindeu- tig beabsichtigten Körperunterstützung zur darunter- liegenden Aufprall- fläche bezeichnet. Die Bestimmung der freien Fallhöhe erfolgt bei sitzender Nutzung von der Sitzfläche zur Fläche darunter.

Wird der Körper nur mit den Händen gehalten, wird die Fallhöhe von der Greiffläche zur Fläche darunter errech- net. Bei einer hängenden Nutzung mit Unterstützung der Füße und Beine (z. B. Klettertaue, Rutschstangen) wird die freie Fallhöhe durch die Formel maximale Greifhöhe minus 1 m zur Fläche darunter ermittelt.

Bei der Bestimmung der freien Fallhöhe müssen Flächen an Spiel- geräten miteinbezogen werden, zu denen Zugang besteht. Die freie Fallhöhe von Spielplatzgeräten darf 3 m nicht überschreiten und die Beschaffenheit des Fall- schutzes ist entsprechend der freien Fallhöhe zu wählen.

Beispiele zur Bestimmung der freien Fallhöhe sind: