Tätigkeitsbeschränkungen und Verwendungsverbote
Sichere Schule | Chemie | RISU-NRW

Krebserzeugende Gefahrstoffe

Krebserzeugende Stoffe der Kategorien 1 und 2 dürfen bis auf wenige Ausnahmen im Unterricht nicht verwendet werden.

Ausgenommen sind für Lehrerexperimente die krebserzeugenden Stoffe, die in Tabelle 2 der RISU-NRW aufgeführt sind.

Vor der Verwendung hat zwingend eine Prüfung auf Ersatzstoffe zu erfolgen.

Bei Tätigkeiten muss ganz besonderer Wert auf die Einhaltung der erforderlichen Schutzmaßnahmen (z. B. Arbeiten in geschlossenen Systemen oder im Abzug) und auf eine umweltschonende Entsorgung gelegt werden (§ 18 GefStoffV).

Das Gleiche gilt auch für erbgutverändernde oder fruchtbarkeits- gefährdende Stoffe der Kategorien 1 und 2.

Bei manchen Reaktionen können Spuren krebserzeugen der und erbgutverändernder Stoffe entstehen. Beim Arbeiten mit kleinst- möglichen Ansätzen dürfen unter Beachtung der entsprechenden Schutzmaßnahmen die in Tabelle 3 RISU-NRW aufgeführten Lehrer- und Schülerexperimente durchgeführt werden.

Auf die besonderen Vorschriften für gebärfähige Frauen, werdende und stillende Mütter wird hingewiesen.