Tätigkeitsbeschränkungen und Verwendungsverbote
Sichere Schule | Chemie | RISU-NRW

Tätigkeiten mit hautresorptiven und sensibilisierenden Stoffen

Bei Tätigkeiten, bei denen eine Gesundheitsgefährdung durch direkten Hautkontakt mit hautresorptiven Stoffen / Zubereitungen besteht, muss eine geeignete persönliche Schutzausrüstung verwendet werden. Hierzu können z. B. Schutzhandschuhe getragen werden.

Bei atemwegsensibilisierenden Stoffen gibt die Einhaltung von Arbeitsplatzgrenzwerten in der Regel keine Sicherheit gegen das Auftreten allergischer Reaktionen, daher ist das Minimierungsgebot von besonderer Bedeutung.

Der direkte Hautkontakt mit hautsensibilisierenden Stoffen ist möglichst zu vermeiden bzw. nach Art und Dauer zu minimieren, soweit dieses nach dem Stand der Technik möglich ist. Hierzu können z. B. Schutzhandschuhe und ein auf die Arbeitsstoffe abgestimmter Hautschutz beitragen.

Die geeigneten Schutzmaßnahmen sind im Ergebnis der Gefährdungs- beurteilung auszuwählen.