Tätigkeitsbeschränkungen und Verwendungsverbote
Sichere Schule | Chemie | RISU-NRW

Tätigkeiten mit explosionsgefährlichen Stoffen und Zubereitungen

Den Schulen ist das Herstellen explosionsgefährlicher Stoffe und Zubereitungen, die zur Verwendung als Sprengstoffe, Treibstoffe, Zündstoffe und pyrotechnische Sätze (Explosivstoffe) dienen, grund- sätzlich nicht gestattet.

Davon ausgenommen sind unterrichtsrelevante Reaktionen, bei denen explosionsgefährliche Stoffe anfallen. Diese Reaktionen sind auf kleinste Stoffportionen zu beschränken und mit den angemessenen Sicherheitsvorkehrungen durchzuführen. Die Endprodukte sind unter Beachtung der Sicherheitsvorkehrungen zu vernichten.

Mit explosionsgefährlichen Stoffen und Zubereitungen dürfen Schüler und Schülerinnen nicht arbeiten.