Elektrische Installation
Sichere Schule | Chemie | Vorbereitungsraum
01 | Informationen

Sicherheitseinrichtungen

Steckdosenstromkreise an den Schüler- und Lehrerex- perimentier- tischen müssen über eine Not-Aus-Einrichtung verfügen und durch Fehlerstrom-Schutzvorrichtung (RCD's) mit einem Bemessungsdiffe-r- enzstrom ≤ 30 mA abgesichert sein.

Es müssen Not-Aus-Taster am Lehrerexperimentier- tisch und an beiden Notausgängen vorhanden sein.

Fehlerstrom-Schutzvorrichtung (RCDs) werden unterschieden in

  • RCD's mit Hilfsspannungsquelle als „Differenzstrom – Schutzein- richtungen“
  • RCD's ohne Hilfsspannungsquelle als „Fehlerstrom – Schutzein- richtungen“ (FI-Schutzeinrichtungen)

Für die Durchführung von Schülerexperimenten mit Kleinspannung sind Spannungsquellen für

  • Schutzkleinspannung (DIN VDE 0100 Teil 400) oder
  • Funktionskleinspannung mit sicherer Trennung

zu verwenden.

Die Funktionskleinspannung mit sicherer Trennung unter- scheidet sich von der Schutzkleinspannung durch die Erdung eines Strom- kreises oder Körpers aus Funktions- gründen. Kleinspannungsnetz- teile oder Ladegeräte für z. B. Laptops oder Mobiltelefone erfüllen zumeist nicht die notwendigen Anforderungen.

Geeignete Kleinspannungsquellen für Schülerexperimente sind z. B. Schutzkleinspannungstransformatoren, Batterien, Solarzellen, Klein- spannungsgeneratoren..

Bei der Durchführung von chemischen Experimenten mit elektrischer Energie ist zu beachten, dass es nicht zu gefährlichen Wechsel- wirkungen mit den eingesetzten Stoffen kommt, wie z. B. Herabsetzung der Isolationsfähigkeit durch Einwirkung von Flüssigkeiten, Stäuben oder Gasen, Entwicklung zündfähiger Gemische.