Lagerung von Gefahrstoffen - Säuren und Laugen
Sichere Schule | Chemie | Vorbereitungsraum
01 | Informationen

Säuren und Laugen

Säuren und Laugen können aggressive Dämpfe, Nebel oder Rauche abgeben.

Deshalb muss die Lagerung so erfolgen, dass sowohl der Mensch als auch die Umwelt (Gewässerschutz) nicht gefährdet werden. Die erforderlichen Lagerschränke müssen nach Vorgaben aus verschiedenen Rechtsvorschriften folgende Anforderungen erfüllen:

  • Sie sind mit Auffangwannen auszurüsten, die 10 % der eingelagerten Menge aufnehmen müssen oder mindestens
    den Inhalt des größten Behälters aufnehmen können.
  • Die Auffangwannen müssen korrosionsbeständig und aus geeignetem Material sein z. B. Polyethylen oder Stahl .
  • Der Schrank muss an ein Abluftgebläse angeschlossen sein, das die austretenden Dämpfe ständig ins Freie leitet, wobei
  • das Abluftvolumen mindestens einem 10-fachen Luftwechsel je Stunde (bezogen auf das Schrankvolumen) entsprechen soll.
  • Starke Säuren und starke Laugen müssen in unterschiedlichen Schrankbereichen, z. B. unterschiedliche Ebenen oder verschie- dene Boxen aus Kunststoff, getrennt voneinander gelagert und abgesaugt werden, weil deren Dämpfe/Nebel unter Wärmeen- twicklung reagieren können.
  • Die Korrosionsbeständigkeit der Materialien muss gegeben sein,  z. B. durch Kunststoffbeschichtung für den gesamten Innenbereich mit den Scharnieren und Verbindungselementen.
  • Ätzende Gefahrstoffe dürfen nicht über Augenhöhe aufbewahrt werden.