Balanciergelegenheit
Sichere Schule | Klettern und Balancieren | Bewegungsraeume
01 | Informationen

Balanciergelegenheit

In Grundschulen und im offenen Ganztagsbetrieb sollten Kinder grundsätzlich vielfältige Möglichkeiten zu balan- cieren nutzen können, das entspricht dem kindlichen Bedürfnis und unterstützt insbesondere die motorische Entwicklung. Kinder lieben noch in diesem Alter das Spiel mit dem Gleichgewicht. Deshalb suchen und gestalten sie Gelegenheiten, um zu balancieren. Hierzu werden Steine, Mauern, Beeteinfassungen und Baumstämme genutzt.

Mit einfachen Holzbauteilen, wie Balken, Bretter und Rundhölzern, bauen Kinder eigenständig Balancier- gelegenheiten und lernen, ris- kante Konstruktionen und fragile Aufbauten mit wackeligen Brettern und Balken einzuschätzen. Hierdurch entwickeln und verbessern sie ihr Sicherheitsbewusstsein und fördern ebenfalls ihre kognitive, soziale und motorische Entwicklung.

Beim Einsatz dieser mobilen Elemente (Bewegungs- baustelle) sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Die Materialien müssen für die Schülerinnen und Schüler gut zu handhaben sein.
  • Bauteile aus Bauholz dürfen nicht splittern und müssen ungiftig sein.
  • Beim Spiel mit mobilen Elementen bedarf es einer besonderen Aufsicht.
  • Die Materialien sind nach dem Spiel an geeigneter Stelle zu lagern.