Rutschen
Sichere Schule | Schwimmhalle | Bauliche Anforderungen
01 | Informationen

Bei der Nutzung öffentlicher Bäder beim Schulschwimmen oder bei schulischen Veranstaltungen in Bädern wollen Schülerinnen und Schüler, sobald sie eine Rutsche er- blicken, gerne Rutschen. Damit Rutschen Spaß macht
und das auch weiterhin so bleibt, sollten 3 Grundanfor- derungen erfüllt werden:

  • Gewährleistung der Aufsichtspflichten durch die Lehrkräfte beim Schulschwimmen entsprechend
    dem Erlass und beim öffentlichen Badebetrieb
    durch das Aufsichtspersonal des Badbetreibers
  • Vermeidung von Fehlverhalten durch die Benutzer
  • Erfüllung der sicherheitstechnischen Anforderungen an Bau und Ausrüstung

Im Rahmen ihrer Aufsichtspflicht sollten die Lehrkräfte,
die Schwimmmeister und das Aufsichtspersonal insbe- sondere folgende Aufgaben erfüllen:

  • Instruktion: Benutzer sind auf die erlaubten Rutschpositionen hinzuweisen.
  • Hilfeleistung: wird zum Beispiel dann nötig, wenn Benutzer (vor allem Kleinkinder) sich nicht zum Rutschen entschließen können und deshalb die Aufstiegstreppe wieder hinuntersteigen oder wenn kleine Kinder, die noch nicht schwimmen können,
    die Bahn unbeaufsichtigt benutzen und im Eintauch- bereich nicht sicher stehen können.
  • Fehlerkorrektur: ist dort angebracht, wo durch ab- sichtliche oder unabsichtliche Fehler auf Wasser- rutschbahnen und in deren Umfeld gefährliche Situationen entstehen.