Rahmenfortbildungskonzeption
Sichere Schule | Schwimmhalle | Lehrkräfte

Struktureller Rahmen

Für die differenzierte thematische Ausgestaltung adressatengerechter Fortbildungsangebote zur „Sicherheits- und Gesundheitsförderung im Inhaltsbereich ,Bewegen im Wasser – Schwimmen‘“ werden nachfolgend verschiedene Bausteine skizziert. Alle Bausteine orientieren sich an dem für die Schülerinnen und Schüler bedeutsamen Phänomen „Ich kann nicht (gut genug) schwimmen!“. Immanenter Bestandteil eines jeden Bausteins ist der Bezug zu den aktuellen Richtlinien und Lehrplänen Sport, insbesondere die Verknüpfung mit den „Pädagogischen Perspektiven auf den Sport in der Schule“ sowie den „Prinzipien eines erziehenden Sportunterrichts“. Einzelne Inhalte sind zwischen den verschiedenen Bausteinen austauschbar.

Binnenstruktur und zeitlicher Rahmen der dargestellten Bausteine werden in der nachfolgenden Tabelle veranschaulicht. Aus dieser Tabelle ist ersichtlich, dass Baustein 4 eine besondere Bedeutung hat und besonders zeitintensiv ist. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass hier Kompetenzen vermittelt werden, die für alle anderen Bausteine grundlegend sind.

Nach der links abgebildeten Tabelle basiert die vorliegende Fortbildungskonzeption auf 34 Unterrichtseinheiten. Über die Gestaltung weiterer UE kann je nach Bedarf und örtlichen und personellen Gegebenheiten situativ flexibel entschieden werden.

Fortbildungen nach der Rahmenfortbildungskonzeption finden sich in den Fortbildungsangeboten der Bezirksregierungen.