Rückenstart
Sichere Schule | Schwimmhalle | Unterrichtsmaterial und -hilfen
Allgemeines zum Startsprung

Beim Rückenstart gibt es den Start mit flacherer Flugkurve und den Start mit höherer Flugkurve:

  • Eine flache Flugkurve bedeutet frühes und flaches Eintauchen mit entsprechend hoher Bremswirkung.
  • Eine hohe Flugkurve ergibt ein steileres Eintauchen.

Durch einen steileren Eintauchwinkel ergibt sich ein widerstandsarmes Eintauchen (Eintauchen in eine kleine Eintauchfläche), das eine höhere Eintauch- und Übergangsgeschwindigkeit ermöglicht.

Das steile Eintauchen muss allerdings schnell in Schwimmrichtung umgelenkt werden, indem Kopf und Arme/Hände nach oben steuern. Dieses Umlenken wird durch einen kräftigen Abwärtsschlag der Beine (Delfinkick) unterstützt.

Beschreibung der Technik
  • Beide Hände greifen die Halterungen am Startblock oder die Beckenrinne; beide Füße stemmen sich in Schrittposition kurz unterhalb der Wasseroberfläche gegen die Wand.
  • Der Körper wird zunächst nach oben zur Wand hin gezogen, dann drücken die Hände den Körper schnellkräftig in die Absprungposition.
  • Die Kopfbeugung in den Nacken und seitliches Armschwingen steuern das Wegstrecken in eine „Flugphase“ mit überstrecktem Körper (Bogenspannung).
  • Nach dem Eintauchen lenken Kopf und Arme das Gleiten sofort nach oben um.