Kippwende – Kraulen / Freistil
Sichere Schule | Schwimmhalle | Unterrichtsmaterial und -hilfen

Erläuterungen zur Technik

Bei den Kippwenden:

  • Man berührt mit mindestens einer Hand die Wendewand.
  • Die Richtungsänderung des Körpers erfolgt durch Kippen des Körpers um die Körpertiefenachse.
  • Die Füße schwingen mit angehockten Beinen unterhalb der Hüfte zur Wende-/Abstoßwand.
  • Der Kopf bleibt während der Richtungsänderung zunächst oberhalb der Wasseroberfläche.
  • Während des Kippens und vor dem Abstoß von der Wand sinkt der Körper und mit ihm der Kopf unter die Wasseroberfläche ab, beide Hände werden unter Wasser nach vorne gestreckt (Schultern vorschieben). Erst dann erfolgt der kräftige Abstoß in Seitlage.
  • Während des Gleitens dreht der Körper in die Schwimmlage (leichte Schraube).

Die Struktur und der Bewegungsablauf der Kippwenden sind für alle vier Sportschwimmarten identisch. Lediglich das Anschwimmen und der Anschlag mit einer oder mit beiden Händen an die Wendewand sowie der Übergang in die Schwimmlage geschehen entsprechend der Schwimmart und unterliegen deren Reglement (siehe Wett- kampfbestimmungen).

Bei den Wechselzugschwimmarten Kraul und Rücken hat der Schwimmer durch das Rollen um die Längsachse bereits beim Anschlagen mit der vorderen Hand die Seitlage eingenommen. Der freie Arm bleibt zunächst an der Hüfte liegen. Das Kippen um die Tiefenachse wird durch einen kräftigen Abdruck mit der Anschlaghand von der Wand eingeleitet.

Das weitere Kippen und Abtauchen des Schwimmers wird unterstützt durch vertikales Vorschwingen des Wendearmes und gleichzeitiges Hochdrücken der Handfläche des Armes, der vorher bereits in die neue Schwimmrichtung geschoben worden war.