Flucht- und Rettungswege
Sichere Schule | Treppenhaus | Außentreppen
01 | Informationen

Schulgebäude müssen notwendige bauliche Rettungs- wege aufwei- sen. In mehrgeschossigen oder nicht ebenerdig liegenden Gebäuden sind diese über notwendige Treppenräume oder Außentreppen
zu führen.

Bei der Beurteilung der Rettungswege ist zwischen

  • „neueren” Schulbauten, die seit dem 29.11.2000 genehmigt und errichtet wurden, und
  • „älteren” Schulbauten zu unterscheiden.

„Neuere” Schulbauten
Nach den Vorgaben der aktuellen Schulbaurichtlinie für NRW müssen für  jeden Unterrichtsraum  in demselben Geschoss mindestens zwei voneinander unabhängige Rettungswege zu Ausgängen ins Freie oder zu notwendigen Treppenräumen vorhanden sein.

Anstelle eines dieser Rettungswege darf ein Rettungsweg über Außentreppen ohne Treppenraum, über Rettungs- balkone, Terrassen und begehbare Dächer auf das Grund- stück führen, wenn dieser Rettungsweg im Brandfall nicht gefährdet ist. Diese Erleichterung kommt eher nur für kleinere Schulgebäude in Betracht.

„Ältere” Schulbauten
Für ältere Schulbauten galten Richtlinien für Schulen, die andere Brandschutz- und Rettungskonzepte beinhalteten. Deshalb verfügen diese Gebäude möglicherweise nicht über einen zweiten baulichen Rettungsweg, sondern über einen zweiten Rettungsweg, der über Fenster führt und als eine mit Rettungsgeräten der Feuerwehr erreichbare Stelle vorgesehen wurde (anleiterbare Stelle).