Fußböden
Sichere Schule | Treppenhaus | Außentreppen
01 | Informationen

Bodenbeläge von Treppen und Aufenthaltsbereichen im Freien müssen rutschhemmend ausgeführt sein, sodass ein sicheres Begehen möglich ist. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass es gerade auf außen liegen- den Treppen zu Schmutzansammlungen oder witterungs- bedingten Gefährdungen durch Nässe oder Schnee kommen kann.

Ein sicheres Begehen wird ermöglicht, wenn die Zugangs- treppen und Aufenthaltsbereiche am Gebäudeeingang mit festen und rutschhem- menden Bodenbelägen ausgestattet werden, die diese Eigenschaften auch bei Nässe behalten. Folgende Anforderungen an die Rutschfestig- keit sind einzuhalten:

 Art der Raumnutzung  Bewertungsgruppe
 Außentreppen  R 11 oder R 10 V 4
 Eingangsbereiche, außen  R 11 oder R 10 V 4

Aus: Merkblatt für Fußböden in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen mit
Rutschgefahr, GUV-R 181

Als Bodenbeläge eignen sich z. B. gesägte Naturstein- platten, Asphalt oder nicht scharfkantige Pflasterungen.

Nicht geeignet sind hingegen z. B. polierte, versiegelte Steinplatten, Waschbeton oder scharfkantige Pflaste- rungen.

Im Bereich der Hauptzugänge und außen liegenden Fluchttreppen soll- ten bauliche Schutzmaßnahmen
gegen Witterungseinflüsse vorgesehen werden. Einen ausreichenden Schutz bieten z. B. entsprechend be- mes- sene Vordächer. Sofern diese verglast ausgeführt werden, sind die Anforderungen an Überkopfvergla- sungen zu beachten.