Sportanlagen und Spielfelder

SF Sportanlagen und Spielfelder

Grundlage für eine bedarfsgerechte Planung von Sportanlagen ist die Sportentwicklungsplanung. Üblicherweise werden Sportanlagen zuerst für den Schulsport und die traditionellen Sportdisziplinen errichtet. Neue Impulse und Trends im Sport sollten jedoch auch Berücksichtigung finden. Wer von Anfang an sicher sein möchte, dass ausreichende Spiel- und Sportflächen an einer Schule bzw. in unmittelbarer Nähe einer Schule vorhanden sind, muss im Vorfeld die entsprechenden Anforderungen festlegen und sollte auch die Wünsche der späteren Nutzer berücksichtigen. Leitend für die Planung der Anlagen sind die Anforderungen des Schulsports sowie die Vorgaben der Sportfachverbände und der Normung. Je nach zur Verfügung stehender Fläche können dann Groß- oder Kleinspielfelder realisiert werden. Bei einer außerschulischen Nutzung der Spiel- und Sportflächen, z. B. durch Sportvereine, kann eine höhere Anzahl an Spielfeldern notwendig sein. 

Folgende Sportanlagen werden mit ihren Bestandteilen und mit Hinweisen zur Sicherheit beschrieben:

Bei der wettkampfgerechten Durchführung von Sportspielen sind die in den zugehörigen Normen festgelegten Maße einzuhalten. Dies betrifft nicht nur die Spielfeldmarkierung, sondern auch die erforderlichen Sicherheitszonen, bestehend aus dem Sicherheitsabstand und dem hindernisfreien Raum. Bei einer begrenzten Gesamtfläche haben die Sicherheitsabstände immer Vorrang gegenüber der Spielfeldgröße. Ein Wettkampfbetrieb nach den Bestimmungen der Sportfachverbände kann hierdurch möglicherweise ausgeschlossen sein.

Je nach gewünschter Ballsportart gelten auch im Schulsport die genormten Spielfeldmaße und Spielfeldmarkierungen.  Ein empfehlenswertes Maß für Kleinspielfelder ist 22 m x 44 m.  Dieses Maß ermöglicht in Längsrichtung die wettkampfmäßige Ausübung der meisten Sportspiele. Einige Kleinfeldspiele sind außerdem auf dieser Spielfläche wettkampf- oder übungsmäßig auch in Querrichtung möglich.

Maße von Spielfeldern

SportartSpielfeldmaßeSicherheitsabständehindernisfreie AbständeSpielfeld und Sicherheitszone
Breite mLänge mLängsseite mStirnseite mLängsseite mStirnseite mBreite mLänge m
Fußball a68,0105,01,02,01,02,072,0113,0
Basketball b15,028,02,02,00,00,019,032,0
Beachvolleyball8,016,03,03,00,00,014,022,0
Beachhandball12,027,03,03,00,00,018,033,0
Kleinfeldfußball c20,040,01,02,00,00,022,044,0
Kleinfeldhockey/Feldhandball40,055,01,02,01,01,044,061,0
Minihockey20,036,91,02,01,01,024,042,9
Rollhockey, Inlinehockey, Inline-Skaterhockey20,040,00,00,00,00,020,040,0
Streetbasketball14,014,01,01,00,00,016,016,0
Volleyball9,018,03,03,00,00,015,024,0
Quelle: in Anlehnung an DIN 18035 a. Regelmaße nach DFB-Fußballregeln. Andere Maße sind möglich.
b. Regelmaße nach DBB-Basketballregeln. Andere Maße sind möglich.
c. Sicherheitszone entfällt bei Spielfeldbegrenzung durch Banden.
 

Voraussetzung für eine sichere Sportausübung sind geeignete Sportplatzbeläge. Das Spielfeld und dafür erforderliche Sicherheitsabstände sind mit dem selben Sportbodenbelag auszuführen. Deckel von Bodenhülsen innerhalb von Spielfeldern oder innerhalb von Sicherheitszonen sollten ähnliche Eigenschaften aufweisen wie die umgebende Oberfläche.  An das Spielfeld angrenzende Einfassungen müssen bodenbündig ohne Stolperstellen ausgeführt sein. 

An Spielfeldern sind bei Bedarf Ballfangzäune vorzusehen.

Voraussetzung für eine sichere Sportausübung sind geeignete Sportplatzbeläge. Das Spielfeld und dafür erforderliche Sicherheitsabstände sind mit demselben Sportbodenbelag auszuführen. Deckel von Bodenhülsen innerhalb von Spielfeldern oder innerhalb von Sicherheitszonen sollten ähnliche Eigenschaften aufweisen wie die umgebende Oberfläche.  An das Spielfeld angrenzende Einfassungen müssen bodenbündig ohne Stolperstellen ausgeführt sein. 

An Spielfeldern sind bei Bedarf Ballfangzäune vorzusehen.