Aufwendige Kostüme

Durch die Verwendung aufwendiger Kostüme können sich Sturz- und Stolpergefahren besonders dann ergeben, wenn die Darsteller nicht mehr erkennen können, wo sie die eigenen Füße aufsetzen, bzw. die Gefahr des Hängenbleibens besteht.

Deshalb ist bei der Auswahl der Kostüme zu berücksichtigen, ob sich Gefährdungen aus der Darstellung (Tanz- oder Laufsequenzen, Betreten von kleinen Auftrittsflächen wie Treppenstufen, Stegen etc.) ergeben können.

Sofern aus zwingenden szenischen Gründen nicht auf die Verwendung solcher aufwendigen Kostüme verzichtet werden kann, sind Hilfestellungen zur sicheren Begehbarkeit z. B. in Form von Bodenmarkierungen oder Handläufen vorzusehen.

Insbesondere bei der Verwendung von Perücken, falschen Bärten oder Kleidern aus leicht entflammbaren Kunst- oder Naturfasermaterialien ist besonders darauf zu achten, dass diese nicht in die Nähe offenen Feuers oder entsprechender Hitzequellen gelangen dürfen.

Brennende Kunstseidematerialien verflüssigen sich und können zu schwerwiegenden Brandverletzungen führen.

Auf Hitzequellen und die Verwendung offenen Feuers sollte deshalb verzichtet werden. Es sollte z.B. anstelle von herkömmlichen Teelichtern auf batteriebetriebene Teelichter zurückgegriffen werden.